• 9. September 2017 13:09
  • Netzmusik, Sendung vom 09.09.2017

Geisterhafte Nostalgie

Die Netzmusik vom 09. September 2017


Von Roland Graffé

Der italienische Sänger, Komponist und Schlagzeuger U-Shepherd Dread hat eine Leidenschaft: Reggae. Da wundert’s kaum, dass er seine fiktive Begleitband „The Root Maniacs“ nennt. Mit „Misunderstanding“ liefert er mit gehöriger Lässigkeit ein 1-a-Genrebeispiel ab.

Wer ideale Begleitmusik sucht, die nicht ablenkt, aber auch nicht langweilt, ist mit der Instrumentalmusik des Kanadiers Tyler Jay Tripp bestens bedient. Sein dank eingängiger Basslinie schön voranschreitender Track „In Between“ aus dem letzten Album „Circus“ wäre da so ein Beispiel.

Das im schweizerischen Aarau angesiedelte Label Home Street Home Records macht seinem Namen alle Ehre und kümmert sich um die lokale Hiphop-Szene. Wie gut sich Schweizerdeutsch zum Rappen eignet, zeigt der Track „Bar“ von „Rob Chop The Vinylator“. Die insbesondere wegen des Dialekts reizenden Reime („Ho-ck-er in O-ck-er“) unterstreichen zugleich die musikalische Stimmung: eine angenehm-breite Weitschweifigkeit, wie sie für alkoholbedingte Absturzabende nicht untypisch ist und um die es auch im Text geht.

Es folgen zwei Stücke des Bristoler Labels Particle Zoo. Beide stammen vom ganz hervorragenden Label-Sampler „Zoo-Keeping 2“. Zum einen handelt es sich um die gut abgehangene Downbeat-Nummer „Only for Kisses“ des Briten Phil Nixon alias Dopedemand:

Anschließend pitcht der Londoner Tundra die Vocals im bassfreudigen „Got U“:

Ein Hauch von Hauntology, also geisterhafter Nostalgie nach einer Zeit, die es niemals so gegeben hat, umweht unser Abschlussstück „Nukira“ von Kazukii aus Kalifornien.

 
Playlist

  1. U-Shepherd Dread & The Roots Maniacs – Misunderstanding (CC BY-SA)
  2. Tyler Jay Tripp – In Between (CC BY)
  3. Rob Chop The Vinylator – Bar featuring Perf (CC BY-SA)
  4. Dopedemand – Only For Kisses (CC BY)
  5. Tundra – Got U (CC BY)
  6. Kazukii – Nukira (feat. meseta) (CC BY-ND)

 

Foto: Rock, lake, ghost, person and stone von Samuel Zeller auf Unsplash