• 13. Mai 2017 12:05
  • Netzmusik, Sendung vom 13.05.2017

Modediktate, Nerd-Funk, erdachte Figuren

Die Netzmusik vom 13.05.2017


Wir beginnen mit der kanadischen Band Run Maggie Run, die in dieser Woche ihr Debütalbum herausgebracht haben und vorab die Single „Lion Tamer“ unter CC-Lizenz veröffentlichten; ein Stück, das einem wegen der rhythmischen Gitarre schon nach den ersten Takten einleuchtet und insbesondere durch die prägnante Gesangsstimme einnimmt.

„Du bist was du anziehst“ („You Are What You Wear“) behauptet Mackenzie Keefe aus Boston im gleichnamigen Song oder wahrscheinlicher: wird damit genau diese Wahrnehmung kritisiert. Das Stück stammt vom insgesamt sehr hörenswerten Album „Sumo“, das cc-lizenziert und mit Pay-What-You-Want-Option auf Bandcamp zu haben ist. Mögliche Einnahmen gehen komplett an „Planned Parenthood“, der amerikanischen Version von Pro Familia, die gerade schwierige Zeiten unter der derzeitigen US- Präsidentschaft erlebt.

Das nächste Stück „Pattered Silence“ klingt so, als sei es den 1980er Jahren entnommen – und genau das ist auch der Fall. The Modern Art war eine Band, die zwei Alben produzierte, nie Konzerte gegeben hat und aus der später die Band “Sun Dial” hervorging. Das Label „No Coat Records“ konnte den damaligen Bandleader Gary Ramon überzeugen, das zugehörige Album „Stereoland“ wieder zu veröffentlichen.

Als „Nerd Funk“ kategorisieren Porky’s Groove Machine aus Wisconsin ihre Musik. Das als Anheizer für ihre Konzerte gedachte „PSA (Porky’s Service Announcement)“ lässt dann auch ordentlich die Funken sprühen und bei soviel Energie kann wohl kein Fuß mehr ruhig bleiben.

Und zum Schluss das Projekt Café Rainbird von Sosuko Kano, der eine Retrospektive seines Schaffens auf zwei gerade veröffentlichten Alben zusammenbringt. Der Gesang bei Stücken wie „Routine“ ist dabei komplett synthetisch erzeugt, nämlich mit der Software Vocaloid, aus der heraus verschiedene „Gesangs-Charaktere“ entwickelten wurden, die in Form von Hologrammen sogar Konzerte geben. Im vorgestellten Stück handelt es sich um die erdachte Figur Luka Megurine.

Playlist:

Zusammengestellt von Roland Graffé.

Foto von UD Misi, CC BY-SA 2.0