• 30. August 2014 10:08
  • Netzmusik, Sendung vom 30.08.2014

Melancholisch verträumte Sounds, Jazz-Elektro und Takte zum Mitwippen

Die Netzmusik vom 30.08.2014


Broke For Free ist ein Solo-Projekt. Dahinter steckt Tom Cascino, der seine Musik als Chillwave bezeichnet. Gemeint ist damit eine sehr entspannte Mischung aus Gitarrenriffs und -loops, die mit elektronischen Klängen vermischt werden. Insgesamt 14 Tracks hat der in Kalifornien lebende Tom Cascino für sein aktuelles Album “Petal” produziert, Zum Großteil lädt die Musik wirklich um Entspannen und Träumen ein, nur ein paar Tracks laden zum – ganz vorsichtigen – Mitwippen ein. “Add And” zum Beispiel.

Broke For Free – Add An

“You don’t sell music, you share it”. Dieses Zitat, das Leonard Bernstein zugeschrieben wird, ziert die Webseite der französischen Band In Limbo. Die drei Mitglieder Yome, Nico und Flo belassen es nicht nur bei dem Motto sondern handeln auch danach und veröffentlichen ihre Musik frei und kostenlos im Netz. Die verwendete Creative Commons Lizenz erlaubt dabei nicht nur den Download – sondern auch die Weiterverarbeitung der Musik. Der Track “MiGration” kommt von der EP “Impression in D”

In Limbo – MiGration

Auf der Remix-Plattform CC-Mixter wird ausschließlich Creative Commons Musik veröffentlicht, die auch weiter verarbeitet werden darf – wovon viele Künstler regen Gebrauch machen. Diesen Sommer hatte das Portal im Namen des “Big Summer Fest” dazu aufgerufen, besonders fleißig zu sein. Mittlerweile ist das Sommerfest beendet, dabei sind mehr als 500 neue Tracks zusammen gekommen. Ein paar Nachzügler trudeln noch ein, zum Beispiel die entspannte Jazz-Elektro-Nummer “Deep Breath” von Earritation.

Earritation – Deep Breath

Manche Leute können einfach keinen Urlaub machen, so zum Beispiel der Musiker Omni Vista. Der hatte sich während eines Urlaubstrips an den Rechner gesetzt und innerhalb von acht Stunden einen ganzen Track produziert. Die gesprochenen Vocals musste er dabei nicht selber aufnehmen, sondern konnte sich bei der Remix-Plattform CC-Mixter bedienen. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

Omni Visat feat. Snowflake – Machine Soul

Auch wenn noch August ist, hat sich in den letzten Tagen schon ein bisschen Herbststimmung breit gemacht. Den passenden melancholisch-verträumten Sound liefert Mark Tyner. “Listen To The Rain” ist eine spontane Ambient-Produktion, die Tyner unter einer Creative-Commons-Lizenz zum kostenlosen Download auf Soundcloud veröffentlicht hat.

Mark Tyner – Listen To The Rain

“Jeder kann es sich leisten, Musik zu produzieren – selbst wenn sie so sehr von Technologie abhängt, wie elektronische Musik”, ist der feste Glaube des Solokünstlers Tanner Hoke, der hinter dem Projekt Ninety Vines steckt. Den Beweis tritt er selbst an: Er produziert seine Musik auf einem iPhone mit Hilfe der Apps Garage Band und Figure. Das Ergebnis dieser Arbeit mit minimaler Ausstattung ist derzeit auf dem Album “Dreams In Stop Motion” zu hören, von dem auch der Track “Solitary Succubus” stammt.

Ninety Vines – Solitary Succubus

Die Netzmusik hat Marcus Richter ausgewählt.

Bild: Petal Screenshot