Sendung vom 05.03.2011

Vernetzte Kühlschränke und die Auslagerung des Ichs

Wieviel Kontrollverlust wollen wir?

Immer mehr Alltagsgegenstände werden mit dem Internet verknüpft. Damit lassen sich gleichzeitig den Dingen immer einfacher personengebundene Daten zuordnen. Wer zum Beispiel online einkauft, hinterlässt eine Spur. Es ist davon auszugehen, dass die digital erfassten Daten in Zukunft  immer mehr darüber erzählen können, wie wir uns in der realen Welt bewegen, was wir tun, wen » weiter

Hype mit Nebenwirkungen

Vielen Gadgets fehlt die Nachhaltigkeit

Die Nachfrage nach Smartphones und Tablets ist enorm, ebenso die Masse der Hersteller. Und wie heißt es doch so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft. Der (Innovations-)Druck, unter dem die Hersteller stehen, sorgt jedoch immer häufiger für unfertige Produkte und mangelnde Qualität. Die Käufer werden immer öfter als Betatester “missbraucht”. Die Generationen neuer Geräte (vor allem Smartphones » weiter

Vernetzung der Dinge, Hype auf dem Gadget-Markt und „Never can say Gutt-bye“

Die Sendung vom 5. März 2011

Kabellose Übertragungstechniken, eine immer besser und kleiner werdende Sensorik und der erweiterte Adressraum des neuen Internetprotokolls IPv6 werden dazu führen, dass immer mehr Dinge – auch Möbel, Kleidung oder Lebensmittel – mit dem Internet vernetzt werden. Doch wie weit wird diese Vernetzung der Dinge realistischerweise gehen? Und was bringt die Cloud basierte Zukunft? Außerdem sprechen wir » weiter

Sounds von der CeBit

Die Netzmusik vom 05.03.2011

Musikalisch schauen wir, was bei der Cebit läuft. Bei einem Online-Bandwettbewerb konnten sich zum Beispiel Nachwuchsmusiker für einen Live-Auftritt beim CeBITsounds-Festival in Hannover qualifizieren. Drei dieser Bands werden zu hören sein. Zum weiteren Live-Programm im musikalischen Teil der Cebit gehört auch der Beatjazzer Onyx Ashanti mit einer besonderen Performance als so eine Art Digital One Man Band: Er » weiter