• 20. Februar 2015 12:02
  • Sendung vom 21.02.2015, Sendungsüberblick

Die Sendung mit dem Bot

Die Themen der Sendung vom 21.02.2015


> MP3-DOWNLOAD

Wie wohl eine Breitband-Sendung aussehen würde, wenn kleine Programme wie Bots deren Inhalte automatisch verfassen würden? Wohl mehr wie ein Literaturmagazin über und mit Dada. Wenn das Programm seine Inhalte aber beispielsweise von unserem Twitteraccount bekäme, könnte es sich zumindest nach Breitband anhören. So wie unser Twitter-Bot @breitbandbot, den wir extra für diese Sendung auf das Internet losgelassen haben:

Bots sind immer online, immer gesprächsbereit. Doch was können sie darüber hinaus? Kathrin Passig gehört zu den Schöpfern des wohl dienstältesten auf Deutsch twitternden Bots @trottelbot. Mit ihr sprechen wir darüber, warum es so viele dieser Programme auf Twitter gibt und welche Wahrnehmung die Leser von ihnen haben? Wann wird es wohl einen Bot geben, der vom Menschen nicht mehr zu unterscheiden ist? Und wollen wir das überhaupt? Unser Bot sagt dazu:

Miriam Sandabad war unser Bot zu kriegerisch, deshalb hat sie auf die Suche nach anderen begeben und dabei herausgefunden: Automatisierte Programme sind auch bei der Dating-App Tinder hilfreich und Twitter-Bots können mehr als nur Kunst. Außerdem hat sie sich die Frage gestellt, wer eigentlich verantwortlich ist, wenn ein automatisiertes Programm Schaden anrichtet?

Nach den Medien und Meinungen mit Tim Wiese sprechen wir mit dem Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit, Norbert Pohlmann, über die „Equation Group“. Seit mehreren Jahren spioniert diese Gruppe weltweit Regierungen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus. Warum wurde sie so spät entdeckt?

In der Online-Bibliothek „Internet Archive“ wurden gerade mehr als 2000 Computerspiele aus der MS-DOS-Ära veröffentlicht. Die Spiele sind dort kostenlos im Browser spielbar. Christian Grasse stößt in der Bibliothek auf alte Bekannte und erinnert sich, was bei den Spielen und Rechnern von damals das größte Problem darstellte.

Netzmusik gibt’s dieses Mal auch wieder, und zwar von Roland Graffé. In diesem Sinne:

Moderation: Teresa Sickert und Marcus Richter
Redaktion: Jochen Dreier
Netzmusik: Roland Graffé
Web: Nora Gohlke

Bild: Mimbo – A Friendly Robot von langfordw auf Flickr, CC BY